Vom 01.11.2020 bis zum 10.11.2020 werden die Aktionstage Gefängnis stattfinden. Die Aktionstage Gefängnis werden seit 2017 durchgeführt. Sie wollen auf die Situation der Gefangenen aufmerksam machen, auf spezifische Themen und Probleme des Strafvollzugs hinweisen und die Öffentlichkeit für die Thematik sensibilisieren. Mit den „Aktionstagen Gefängnis“ sollen die Realitäten hinter Gittern sichtbar gemacht und die gesellschaftliche und politische Funktion von Strafe und Gefängnis kritisch hinter­fragt werden. Es soll aber auch eine Vernetzung und Organisierung derjenigen Initiativen, Gruppen, Verbände und Einzelpersonen gefördert werden, die Gefangene bei der Wahr­nehmung ihrer Interessen unterstützen und/oder sich strafvollzugspolitisch engagieren. Vorbild der Aktionstage Gefängnis sind die französischen Journées Nationales Prison.

Die Aktionstage 2020 werden sich an 11 Thesen entlanghangeln. Der Schwerpunkt soll auf virtuellen Veranstaltungen liegen. Nähere Informatioen sind auf der Homepage der Aktionstage zu finden.

Außerdem wird die Katholische Akademie in Zusammenarbeit mit KAGS und DCV am 11.11.2020 von 19:00 – 21:00 Uhr eine Präsenzveranstaltung „Strafe muss sein. Muss Strafe sein?“ in Freiburg durchführen.